Transfergesellschaft

stets an Ihrer Seite

Unsere Leistungen im Bereich der Transfergesellschaft


Auf Wunsch des Auftraggebers stellen wir gemeinsam einen soliden Sozialplan, in dem sich alle Parteien wiederfinden, auf und handeln dementsprechend den Drei-Seiten-Vertrag, bestehend aus Arbeitgeber, Arbeitnehmer und Transfergesellschaft, aus.
Haben die Arbeitnehmer ihr Beschäftigungsverhältnis beim Unternehmen aufgehoben, gehen sie auf freiwilliger Basis den Vertrag mit uns als Transfergesellschaft ein.

Nun beginnt unsere Kernarbeit:

Das Personal erfolgreich in den ersten Arbeitsmarkt weiter zu vermitteln und somit vor einer drohenden Arbeitslosigkeit zu bewahren.

Über das Profiling zur beruflichen
Standortbestimmung

Auf Basis des im Vorfeld durchgeführten Erhebungsverfahrens, im Fachjargon Profiling genannt, wird der berufliche Standort der jeweiligen Mitarbeiter ermittelt und bestimmt, Stärken und Schwächen analysiert und ein aussagekräftiges Profil erstellt. An diesem verorteten Karrierestandort wird der Mitarbeiter von uns abgeholt und in eine neue berufliche Zukunft begleitet. Ausgehend von dem beruflichen IST-Zustand werden Beratungsgespräche geführt, die den Streckenverlauf für die weiteren Qualifizierungs- und Betreuungsmaßnahmen zeichnen.

Dem Potenzial der Mitarbeiter auf der Spur

Eines der Qualitätsmerkmale der Leistungen von Flex Transfer ist das passgenaue Coaching der Arbeitnehmer. In dem besagten Coaching nutzen wir u. a. das Instrument der Potenzialanalyse um den einzelnen Mitarbeitern eigene Stärken und Ressourcen bewusst zu machen. Mit einer realistischen Selbsteinschätzung lassen sich erreichbare Ziele aufstellen. Dem Potenzial und den Zielsetzungen entsprechend erstellen wir eine Bewerbungsstrategie. Für eine bestmögliche Umsetzung der Strategie werden die Bewerbungsunterlagen des Mitarbeiters genau in den Blick genommen. Sie werden durch unsere Beratung professionell aufgearbeitet und der vorherrschenden Arbeitsmarktsituation angepasst. Des Weiteren bieten wir ein praxisorientiertes Bewerbertraining an, indem Unsicherheiten abgebaut und Stärken hervorgehoben werden. Der Mitarbeiter gewinnt an Selbstsicherheit, seine Ziele zum Beispiel in Vorstellungsgesprächen erfolgsversprechend umzusetzen.

Umsetzung der Ziele durch individuelle
Qualifizierung

Ziele bestehen aus mehreren Etappen. Erst recht in der Berufswelt. Um das Ziel eines weiterführenden Beschäftigungsverhältnisses zu erreichen, muss sich der Mitarbeiter gegebenenfalls beruflich neu orientieren. Eine Neuorientierung auf dem Arbeitsmarkt erfordert eine Weiterentwicklung des Mitarbeiters. In der Regel geht die Weiterentwicklung mit Qualifizierungsmaßnahmen einher. Unser Leistungsspektrum beinhaltet die Organisation und Begleitung der Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen. Im Rahmen dessen arbeiten wir mit Bildungsträgern zusammen, die unserem hohen Anspruch an das Thema Qualifizierung und Weiterbildung entsprechend gerecht werden.

In manchen Fällen geht die Weiterentwicklung zwecks beruflicher Neuorientierung über Fort- und Weiterbildungen hinaus. Aus diesem Grund beraten wir auch hinsichtlich Umschulungen und weiterführenden Ausbildungen. Zudem zeigen wir Wege auf, vom Angestelltenverhältnis in die Selbstständigkeit zu wechseln, sofern es vom Mitarbeiter gewünscht und in der jeweiligen individuellen, beruflichen Situation eine realistische Option ist.

Unabhängig von der fachlichen Qualifizierung des Mitarbeiters ist es uns ein Anliegen, dass jedes Beratungsgespräch vom nötigen Respekt und einer angebrachten Wertschätzung dem jeweiligen Klienten gegenüber gekennzeichnet ist.

Der letzte Schritt: Die Vermittlung in ein Beschäftigungsverhältnis

Wie in der Vorstellung unserer Leistungen bereits hervorgehoben, ist die möglichst nahtlose Vermittlung der Mitarbeiter aus der Transfergesellschaft in ein weiterführendes Beschäftigungsverhältnis unser höchstes Ziel. Vermittlungshemmnisse werden analysiert und mit Hilfe unseres Coachings und den daraus resultierenden Maßnahmen bestmöglich abgebaut.

Der Arbeitsmarkt ist ständig in Bewegung, hat seine eigenen Dynamiken und verzeiht oft keinen lang anhaltenden Stillstand. Deshalb halten wir den Prozess der Stellensuche bei den Mitarbeitern gewissenhaft am Laufen. Sie erhalten von uns erfolgsorientiertes Feedback und bekommen eine Reihe an Möglichkeiten aufgezeigt, die eine Vermittlung in ein anderes Arbeitsverhältnis aussichtsreicher umsetzen lassen.

Die Palette an Steigerung der Vermittlungschancen reicht dabei von Kontaktherstellungen zu regionalen Betrieben über kompetent betreute Betriebspraktika bis hin zur Vermittlung von Probearbeiten. Im Bedarfsfall geben wir Unterstützung bei Behördengängen, der Stellung von Anträgen und liefern professionelle Hilfestellungen bei einer Existenzgründung.

Mögliche Nachbetreuung durch Flex Transfer

Je nach Vertragsvereinbarungen ist eine Nachbetreuung im Anschluss an die endende Zeit in der Transfergesellschaft durch Flex Transfer möglich, etwa um den Übergang zwischen den Beschäftigungsverhältnissen zu erleichtern oder Nachteile durch Unwissenheit bei der Agentur für Arbeit zu vermeiden.

Am Ende unserer Arbeit stehen ein erfolgreich umgesetzter Transferplan und Ihre Zufriedenheit.

Der Praxisfall:

In unserer Berufspraxis werden wir immer wieder gebeten, in einfachen Worten und Bildern doch mal einen repräsentativen Ablauf einer Transfergesellschaft darzustellen. Das möchten wir an dieser Stelle gerne machen. Für detailliertere Informationen und weitere Fragen verweisen wir auf die weiteren Inhalte unserer Website und auf die FaQs für Arbeitnehmer.

Zunächst eine schematische Darstellung

Schaubild anzeigen

01

Nachdem das Unternehmen die vorgeschriebenen Beratungen und Anzeigen (Agentur für Arbeit) getätigt und sich mit allen Beteiligten auf die Einrichtung einer Transfer-gesellschaft (TG) im Sozialplan geeinigt hat, wird der ausgewählte Dienstleister mit der Organisation betraut. Zu den Pflichten des Dienstleisters gehört z.B. auch die Bereitstellung ortsnaher Betreuungsmöglichkeiten und Schulungsräumen für die betroffenen Mitarbeiter-/innen.

02

Zunächst wird ein sogenanntes Profiling durchgeführt, welches gesetzlich vor Eintritt in die TG vorgeschrieben ist. Es wird üblicherweise im Unternehmen organisiert und besteht aus einer Gruppenveranstaltung und anschließenden Einzelgesprächen. Hier werden erste Daten wie Stammdaten, Berufspraxis, Qualifikationen usw. erhoben, um eine erste Übersicht für die spätere Betreuung und Qualifizierung zu erhalten. Mit dem Abschluss des Profilings wird i.d.R. auch zeitnah die Arbeitssuchendmeldung der Arbeitnehmer-/innen bei der Agentur für Arbeit vorgenommen.

03

Durch den Dreiseitigen Vertrag (Mitarbeiter – Unternehmen – Dienstleister) wird das bestehende Arbeitsverhältnis aufgehoben und gleichzeitig ein neues mit der Transfergesellschaft begründet.

04

In der Transfergesellschaft erhalten alle Mitarbeiter-/innen nun regelmäßig ein sogenanntes Coaching (eine Mischung aus Beratung, Feedback und praxisorientiertem Training), wobei der Focus zunächst auf der Erstellung individueller Bewerbungsunterlagen und der anschließenden Bewerbungsstrategie liegt. Gleichzeitig werden nach Bedarf Fachqualifizierungsmaßnahmen mit ausgewählten Bildungsträgern organisiert. In der übrigen Zeit widmen sich die Mitarbeiter/innen ganz ihrer Stellensuche, setzen ihre mit ihrem Berater erarbeiteten Bewerbungsstrategien um, führen Vorstellungsgespräche und bilden sich in Absprache mit dem Transferträger weiter.

05

Nach Beendigung der individuellen Laufzeit (2 bis max. 12 Monate) beginnt für die Mitarbeiter/innen, sofern keine neue Beschäftigung aufgenommen wurde, der Bezug von Arbeitslosengeld (ALG 1).